Programm

4. Mai 2018
11.00

Messerundgang  GE-Mobil  - mit Frank Baranowski, Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen

13.30

Forschung zu E-Mobilität aus Gelsenkirchen - Gesprächsrunde mit Wissenschaftlern aus der Stadt: Dr. Rüdiger Klatt, Forschungsinstitut für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention, FIAP, und Dipl.-Ing. Thomas H. Krause, Westfälische Hochschule

14.30

Elektromobilität bei der BOGESTRA - Gespräch mit Jürgen Böttcher, Fachbereichsleiter für Kraftfahrzeuge bei der BOGESTRA.

15.30

Masterplan Mobilität - Gespräch mit Dipl.-Ing. Tobias Tewes, Mobilitätsmanager der Stadt Gelsenkirchen und Stadtplanung für Fahrrad, Pedelec und E-Bike - Gespräch  mit Stefan Behrens, Radverkehrs-Beauftrager der Stadt Gelsenkirchen

16.00

Die private E-Ladestation zu Hause - Gespräch mit Bernhard Meyer, Master Energiewirtschaft, Vertrieb Privat- und Geschäftskunden der ELE.

16.30

Wie kommt die Sonne in den Tank? Gespräch mit Klimaschutz-Managerin Susanne Dippel, Stadt Gelsenkirchen, und Energieberater Norbert Mohr, Verbraucherzentrale NRW

11:00 - 17:00

Probefahrten mit Segways.

(Mofa-)Führerschein erforderlich.

11:00 - 19:00

Probefahrten mit Elektroautos und Pedelecs.

(Ausweis + Führerschein erforderlich).

Samstag, 5. Mai 2018
12.00
Ein Blick in die Zukunft: Fahren mit Wasserstoff 
Gespräch mit Dietlinde Stüben-Endres, Obermeisterin der Vestischen KfZ-Innung Recklinghausen und Gelsenkirchen. Die Inhaberin des Autohauses Glückauf kommt persönlich mit einem Brennstoffzellenfahrzeug zur GE-Mobil und wird aus erster Hand über die Technik, die Handhabung und Erfahrungen mit dem innovativen Fahrzeug berichten. Währenddessen können Interessierte auf dem Neumarkt auch einen Blick unter die Motorhaube des Toyota Mirai werfen.

Der Toyota Mirai ist das erste Elektrofahrzeug mit Brennstoffzelle und Wasserstoff weltweit, das seit 2015 serienmäßig auf den Straßen unterwegs ist. 
Der Tankvorgang dauert nur 3-5 Minuten,die Reichweite beträgt 500 km. Das Tanksystem ist weltweit genormt, d.h. es werden nicht wie beim Elektroauto mit Batterieantrieb mehrere Ladekabel benötigt, je nachdem in welchem Stromversorgergebiet sich der Fahrer gerade befindet. Aus dem Auspuf f kommt nur tropfenweise Wasser, kein CO2 und kein Stickoxid. Übrigens kann solch ein Antrieb mit Brennstoffzelle und Wasserstoff auch für Schiffe, Lokomotiven, Flugzeuge, U-Boote sowie zum Heizen und Kühlen von Gebäuden eingesetzt werden.

5. Mai 2018
11.00 - 19.00

Probefahrten mit Elektroautos und Pedelecs. 

(Ausweis + Führerschein erforderlich).

Programm, Stand 26.04.2018 - Änderungen vorbehalten.

Kooperationspartner